eSports: A History of Gaming

Woher wir kommen, wohin wir gehen, bleibt ein Mysterium. Doch zumindest in Sachen eSport blickt Bonjwa für euch auf die Anfänge zurück.

Max | Zahard 13.03.15

Wer auf Bonjwa unterwegs ist, kennt und liebt ihn. Tickets für mehr oder weniger regelmäßige Turniere sind innerhalb weniger Stunden ausverkauft und die antretenden Kontrahenten kämpfen um teilweise 6-stellige Preisgelder für einer jubelnden Menge. Dennoch bleibt ihm vom Großteil der älteren Generationen der Status eines "Sportes" im eigentlichen Sinne verwehrt. Dabei erfreut er sich vor allem bei der jüngeren Generation großer Beliebtheit. Die Rede ist natürlich von eSport. Das Hobby von Millionen Spielern ist längst zu einem Phänomen geworden, das auch von Kritikern nicht mehr als bloße Randnotiz abgestempelt werden kann. Doch wo liegen die Ursprünge dieser mitunter als ganze Lebensart verstandenen Idee und was hat den eSport wie er heute aussieht maßgeblich geprägt und mitgestaltet?

Bevor wir uns aber bergsteigermäßig in die Geschichtshöhle der Gameskultur stürzen, muss man den Begriff eSport an sich kurz eingrenzen. Grundsätzlich beschreibt der Begriff sämtlichen sportlichen Wettkampf mittels Videospielen, also auch Onlineschach und andere digitale Ableger real existierender Spiele. Da diese aber kaum bis keine Bedeutung im Verhältnis zur im echten Leben gespielten Variante oder anderen eSports-Titeln haben, werden wir bei der folgenden Expedition sämtliche Ableger dieser Art größtenteils beiseite lassen.

Die Anfänge und wilden jahre

Während bereits in den 1950ern technische Umsetzungen von Tic-Tac-Toe, Schach und anderen Gesellschaftsspielen entwickelt wurden, gilt als erstes Videospiel im eigentlichen Sinne (zusätzliche Features zur real existierenden Variante) "Tennis for Two", welches 1958 von William Higinbotham erfunden wurde und am Tag der offenen Tür des Kernforschungszentrums in Brookhaven (NY) vorgeführt wurde. Von mehr als einer reinen Technikspielerei kann aber erst ab dessen geistigem Nachfolger die Rede sein, "Pong" aus dem Jahre 1972.

Diese minimalistische Legende gilt für viele Gamer bis heute als Urvater der Videospielkultur und auch die Gemeinschaft der eSportler findet ihre Wurzeln in diesem Jahr. Am 19.Oktober fand am Campus der Stanford University ein Turnier mit dem Namen "Intergalactic spacewar olympics" statt ("Spacewar" war dementsprechend das namensgebende Spiel), welches heute als das erste Offline-Event seiner Art gilt.

Eine bis heute im Gedächtnis gebliebene Skurrilität ist die damalige Anzeige, die das Turnier ankündigte:

The first “Intergalactic spacewar olympics” will be held here, Wednesday 19 October, 2000 hours. First prize will be a year’s subscription to “Rolling Stone”. The gala event will be reported by Stone Sports reporter Stewart Brand & photographed by Annie Liebowitz. Free Beer!

Der nächste Schritt in Richtung Videospiel-Wettkampf war die Einführung von integrierten Highscore-Tabellen in den Arcade-Spielhallen der späten 70er Jahre und im Folgenden auch auf PCs und Spielekonsolen. Sie ermöglichte den Zockern den Kampf um den ersten Platz in den Bestenlisten, jedoch nur am entsprechenden Gerät. Eine erste internationale Bestenliste, die Ergebnisse in einem Arcadegame über die jeweilige Spielhalle und Region hinweg vergleichbar machte, wurde als logische Weiterführung des Konzept aber erst durch die Gründung des "Twin Galaxies National Scoreboard" am 9. Februar 1982 durch Walter Day realisiert und umfasste ca. 100 Arcade-Titel. Auch heute noch ist in vielen Games eine solche Bestenliste zu finden, wenn auch ihre Bedeutung im Zuge der Online-Möglichkeiten durch das Ligensystem erheblich geschwächt wurde.

Eine für heutige Verhältnisse ebenfalls wegeweisende Entwicklung fand jedoch erst etwas mehr als ein Jahr später statt. Walter Day und das "Twin Galaxies National Scoreboard" gründeten am 25. Juli 1983 das erste professionelle eSport-Team, dessen Mitglied unter anderem der bis heute als bester Arcadegame-Spieler aller Zeiten angesehene Billy Mitchell war. Die darauf folgende Tour des "U.S. National Video Game Team" durch die USA im Sommer des selbigen Jahres wurde unter anderem auch im Fernsehen übetragen und einige Ergebnisse im Guinness-Buch der Rekorde veröffentlicht. Dieses Team tratt 1984 auch bei einer ersten Weltmeisterschaft gegen andere Teams aus Japan, Großbritannien und Italien an.

Doch noch hatte der eSport der damaligen Zeit einen entscheidenen Unterschied zur heutigen Zeit; er fand gezwungenerweise nur offline statt. Diese für heutige Verhältnisse unvorstellbare Barriere wurde 1988 mit dem Release des Spieles "Netrek" durchbrochen . Dieses, viele Starcaft-Spieler werden sich freuen, Echtzeit-Strategiespiel war als erster Titel überhaupt online spielbar (und ist es für Interessierte heute noch!). Bis zu 16 Spieler konnten sich in einem auf dem Star Trek Franchise basierenden Universum mit eigenen Raumschiffen bekriegen.

Nach dem Aufstieg der gigantischen LAN-Parties Mitte der 1990er Jahre und deren Fall im Zuge der Verbreitung von Internetanschlüssen, fand eine weitere wichtige Entwicklung in Richtung Proffessionalität statt. Ende der 90er entstanden die ersten größeren europäischen eSport-Ligen und damit einhergehend die ersten eSport-Mannschaften, heute der Einfachheit halber Clan genannt. Aus der 1997 gegründeten "Deutschen Clanliga" ging 2000 die "Electronic Sports League" (kurz: "ESL") hervor, welche die älteste bis heute bestehende Liga ihrer Art weltweit ist.

Soviel erlebt und noch so viel vor

Natürlich fanden noch viele weitere Entwicklungen in der eSport-Gemeinde statt, unter anderem die Gründung der ersten deutschen eSport-Schule im November 2013, aber die wesentlichen Anfänge für den heutigen Stand unseres Lieblings-Hobbies sollten abgedeckt sein. Wenn man die Vergangenheit betrachtet und sich bewusst macht, dass all diese Entwicklungen kaum 40 Jahre zurück liegen, kann man ob der Geschwindigkeit nur staunen. War es vor knapp 20 Jahren noch für die eingfleischten Zocker normal mit ihren Röhrenbildschirm und Tower hunderte von Kilometer weit zu fahren um sich mit Gleichgesinnten zu treffen, ist man heutzutage daran gewöhnt, immer und überall sich rund um den Globus messen zu können.

Mittlerweile füllen große Turniere wie die "World Championship" in LoL und "The International" in DotA ganzen Arenen in nur wenigen Stunden und die Preisgelder sind mehr als genug, um selbst nach Ende der Gamingkarriere noch gut davon zu leben. Die großen Events werden im Fernsehen übertragen und der eSport bemüht sich, in vielen Ländern sogar mit Erfolg, als echter Sport anerkannt zu werden. In Südkorea ist er sogar so erfolgreich, dass dort bereits 10 Millionen Menschen zumindest einmal "Starcraft", den dortigen Klassenprimus, angespielt haben, was umgerechnet auf die Einwohnerzahl jedem fünften Bürger entspricht.

Auch wenn die Entwicklung in Deutschland noch etwas hinterher hinkt, ist eSport auch hier auf dem Weg zu einer der beliebtesten Sportarten überhaupt zu werden. Wie das passieren wird, welche Meilensteine dabei noch erreichte werden und wie diese Zukunft aussehen wird, steht zwar noch in den Sternen, aber wir dürfen gespannt sein. Das Projekt Bonjwa wird an dieser Vision auf jeden Fall mitarbeiten und weiterhin sich der Aufklärung und Weiterbildung verschreiben. Auf eine große Zukunft!

Bild des Benutzers Zahard

Autor: Max | Zahard

Als Student aus Leidenschaft schimpft man mich Redakteur in den Diensten Bonjwas. Meine eSport-Karriere begann mit der Spielzeug-Raserei Trackmania Nations vor ungefähr 7 Jahren und fokussiert sich momentan zu 100% auf Overwatch. Ein Game für die Götter :3

Außerdem zock ich leidenschaftlich Victoria 2 und Europa Universalis 4.

14. März 2015 - 4:58
Bild des Benutzers paczilla123
paczilla123
Benutzer
Offline
09.04.2016 - 19:12
09.03.15
4

Erstens ... Erster :-D zweites super geiler Text .Vieles was ich bis heute nicht wusste und vielem ... ja gut ... allem dem ich zustimme ^^

14. März 2015 - 11:22
Bild des Benutzers jume
jume
Benutzer
Offline
08.05.2016 - 02:22
27.02.15
2

Super Beitrag! Klasse!!!

14. März 2015 - 21:24
Bild des Benutzers plings
plings
Benutzer
Offline
21.03.2015 - 01:11
06.03.15
2

Der Artikel gefällt mir gut! Hat mal jemand probiert Netrek unter Win8.1 zum laufen zu bekommen?

14. März 2015 - 23:25
Bild des Benutzers Zahard
Zahard
Benutzer
Offline
15.04.2018 - 18:31
26.11.13
189

Ich finde zumindest auch nichts, aber ein Windows Xp Emulator könnte da vielleicht Abhilfe schaffen.