Games of the months: August & September

Kalt? Ungemütlich? Unsere grandiosen Spiele des Monats heizen euch sicherlich ein.

Chris | WaWu 26.10.14

Der Herbst kommt, es wird kälter, Blätter fallen von den Bäumen und die Sonne spawned nur noch sporadisch. Die beste Zeit des Jahres, um sich wieder im Stream-Dschungel von Twitch und Co zu verlieren. Um euch für diese kalten Stunden ordentlich einzuheizen, hat die Bonjwa-Redaktion wieder vier epische Games für euch zusammengesucht, die garantiert unter die Haut gehen. Begleitet Scarlett, Flash, Stardust und Cure auf Ihren virtuellen Wegen von unglaublichen Holds bis hin zu Stormdrops in der Eco-Line und kommt garantiert auf eure Kosten. Ihr vermisst ein geniales Game oder wollt unbedingt ein bestimmtes Spiel in der nächsten Ausgabe haben, weil das auf keinen Fall ungesehen bleiben darf? Dann nichts wie her mit euren Vorschlägen an wawu@bonjwa.de.

Red Bull Battle Grounds Finals

Acer_Scarlett vs PartinG (gecasted von Rotterdam / ToD)

Game 2 (King Sejong Station)

Das hat Scarlett sicherlich gewurmt.

Nach einer eindrucksvollen Proxyhatch im vorherigen Game, geht es nun zur zweiten Runde zwischen Scarlett und PartinG. Während die Queen of Blades ihren Pool vor Hatch spielt, entscheidet sich PartinG für einen Nexus first mit anschließendem Gateway. Sehr riskante Entscheidung für den Protoss, wenn man sich das erste Match der beiden Topspieler anschaut. Während Scarlett das Mining an der Natural mit lediglich zwei Lings kurzfristig verhindert und beim Rückzug sogar noch eine Probe wegknuspert, geht sie bereits bei Minute 6 auf einen ziemlich schnellen Lair. PartinG lässt die Retourpeitsche knallen und ärgert seinerseits ein bisschen an herumflitzenden Lingen herum. Während sich der Protoss in Sicherheit wiegt und sogar eine dritte Basis ansetzt, holt Scarlett eine ziemlich garstige Taktik aus dem schleimigen Untiefen ihrer Zerg-Brutkammer: Nydus-Swarmhost. Während PartinG scheinbar unbeeindruckt weiter Probes baut und fröhlich sein Twilight Council hochzieht, steht seine Gegnerin bereits vor der Tür seiner dritten Expansion und beginnt, Locust in tödlichen Wellen auf den Protoss zu schicken. Endlich kommen Robo inklusive Observer und PartinG gelingt es mit schönen Forcefields, mehrere Queens von den Swarmhosts zu trennen und diese wegzulasern. Blink kommt zusätzlich zu einem Dark Shrine und kurz darauf macht sich auch ein Warpprisma auf den Weg, um in der Base des Zergs etwas Zeit zu erkaufen. Ein Proxy Pylon macht sich bezahlt und lässt ein paar DTs schnell in die Zergbase eindringe, um wenigstens ein bisschen Schaden zu verursachen. Doch bei all der Mühe scheint die Zeit für den Protoss bereits abgelaufen zu sein. Eine ganze Legion Swarmhost stehen vor der Natural und das Harrassment hat ihn wichtige Units gekostet, die er gut zur Verteidigung hätte nutzen können.

Schließlich fällt die Expansion und PartinG ist nur noch Gatewayunits und zwei Kolosse von der Niederlage entfernt. Ein DT kann gerade noch den Nydus vor der Base zersäbeln und gönnt seinem Kommandeur somit eine kleine Verschnaufpause. Diese reicht allerdings nur, um vor dem weiteren Ansturm der Kanadierin kurz Luft zu holen, die sich kurzerhand auf die andere Seite von PartinGs Natural gewurmt hat. Ein paar Locust-Schüsse und die Felsen, welche die restlichen verbliebenen Gebäude des Protoss auf dem Lowground geschützt haben, sind Geschichte. Der Creep ist bereits in der Natural angekommen und schleimt die traurigen Überbleibsel voll, während die Armee von PartinG versucht, die Swarmhost mit allerletzter Kraft aus der eisigen Ecke der King Sejong Station zu vertreiben. Als es ihm schließlich gelingt, gräbt sich der nächste Nydus bereits wieder auf die andere Seite, wo PartinGs dritte Expansion, anfangs noch mit Kopfschütteln bedacht, jetzt das letzte Rückrat der Streitkräfte von Aiur darstellt. Die Kollosse haben zusammen bereits über 100 Kills, als sich die Protoss-Armee abermals auf den Weg macht. Scarlett ist sich den Fähigkeiten ihres Gegners bewusst und evakuiert rechtzeitig, um nicht weggepustet zu werden.

Wir befinden uns mittlerweile in Minute 21, die verlorenen Minerals belaufen sich auf gute 12000 auf beiden Seiten und das Match scheint sich stabilisiert zu haben. Nun kann PartinG zum ersten Mal Druck ausüben, während sich im gegnerischen Lager bereits mehrere Vipern an den eigenen Gebäuden satt essen. Der Protoss schießt ein bisschen auf den Highground und sofort wird einer der Kolosse in die wütende Meute gezogen, was ihn allerdings nicht zurückschrecken lässt. Kurzerhand blinkt er mit den Stalkern in die Mainbase und zerpflückt den Infestation Pit, während eine Horde Zealots ihre Klingen in Scarletts 3. versenken. Es kommt wie es kommen musst: Die Expansion fällt und in der Main geht auch noch der Hydratech flöten. Das Income spricht Bände und PartinG scheint das Ding gedreht zu haben, aus einer beinahe auswegslosen Lage. Schließlich fällt auch der Pool einem listigen DT zum Opfer und Storm wird erforscht, um der Protoss-Armee den nötigen Funken zu verpassen. Der Protoss dreht nun völlig am Rad, nimmt gleichermaßen die 4. Base von Scarlett auseinander und harrassed mit einigen Stalkern die Drones an der Dritten. Mittlerweile hat er die kritische Masse an Kolossen erreicht und pushed weiter auf seine Kontrahentin, die mit ihrer guten Defensivarbeit kein Psy-Zeug mehr in ihre Base lässt und ihren Supply-Vorsprung mehr und mehr vergrößert. Mit einem gewagten Angriff auf die abermals erbaute 4. Basis von Scarlett, brutzelt PartinG zwar mehrere Dutzend Zerg Units, davon sind aber leider 90% kostenlose Locust, die in binnen weniger Sekunden ersetzt werden. Doch Parting gibt nicht auf, engaged weiter, verliert mehr und mehr Units, tanzt mit Blink-Stalkern um die Swarmhost herum und kann sogar einige von Ihnen rauspicken, doch schließlich scheint die Übermacht der Queen of Blades einfach zu stark zu sein. Die letzte Mining-Base von PartinG wird schließlich belagert und er sieht sich mit dem Rücken zur Wand. Mehrere Hero DTs versuchen noch die Basis von Scarlett zu zerhacken, aber ohne Chance. Selbst das Mothership kann den Sieg von Scarlett nicht mehr verhindern. GG - was für ein Match von beiden Kontrahenten!

Red Bull Battle Grounds Finals

Acer_Scarlett vs Cure (gecasted von Day9 / Nathanias)

Game 3 (King Sejong Station)

The Bane-Train!

Wieder Red Bull Battle Grounds, wieder King Sejong Station, wieder Scarlett, nur dieses mal gegen einen Terraner. Nach zwei schönen Spielen geht es nun bei der dritten und finalen Runde von Scarlett vs. Cure um die Wurst. Um für die entscheidene Schlacht genügend Mineralien zu haben, wählen beide Kontrahenten mit der schnellen Expansion ein recht ecolastiges Opening. Auf die frühen Exen folgen standardgemäß Pool und eine Barracks mit jeweils einem Gas. Interessant ist hier Cures früher Tech auf eine Factory, wofür er sogar den obligatorischen Reaper saußen lässt. Als hätte Scarlett es jedoch durch den Nebel des Krieges gerochen, folgen bei ihr auf lediglich zwei Basen ein schneller Lair mit anschließendem Spire. Rein rechnerisch gesehen sind die Mutas jeder noch offenen Option des Terraners deutlich überlegen. Hellions und Banshee stellen sich im Produktiontab brav in die Schlange und Cure schraubt sogar ein drittes CC in seiner Base zusammen. Die Mutas bleiben weiterhin ungescouted, selbst vier Harassment-Hellions werden gekonnt von Scarlett surrounded und weggeknuspert. Cure wird nervös, versucht nochmals einen Poke, wird allerdings wieder von der Queen of Blades zurückgedrängt. Als schließlich die Banshee kommt, ist es bereits zu spät: Als hätte es der Overmind so vorhergesehen, fliegt das kleine Stück Metall direkt in einen Haufen angriffslustiger Mutas und wird unbarmherzig zerpflückt. Doch der Terraner reagiert sofort und innerhalb von zwei Sekunden finden sich Widowmines, Vikings und drei Turrets in den Bauschlangen. Als die Mutas an die imaginäre Tür der Mineralline klopfen, fliegen auch schon die Raketen als Begrüßung und die Kanadierin muss sich mehr oder weniger zurückziehen. Zwar kann Cure seine Grenzen befestigen, sitzt nun aber auf einer relativ großen Anzahl passiver Units, während Scarlett im Hintergrund bereits die dritte Expansion besetzt. So tröpfelt das Game noch etwas weiter vor sich hin; der Terraner bleibt vorwiegend passiv und verliert hier und da ein paar Units, während Scarlett die Karte vollschleimt und sich ein solides Macro aufbauen kann.

Nach einer knappen Viertelstunde bequemt sich Cure endlich mit einem ansehnlichen Push in Richtung Zerg, wird aber sofort durch einen Ling/Baneling Run-By auf seine mittlerweile etablierte Dritte bestraft. Der Creep ist bereits in der Mitte der Map angekommen und bietet Scarlett hier genügend Spielraum um richtig zu agieren. Nichtsdestotrotz rollt der Bio/Mine-Train von Cure unablässig weiter und macht nur hier und dort mal Halt, um die Creeptumors von Scarlett zu beseitigen. An der vierten Expansion angekommen, startet schließlich der immense Terran pressure: Massenweise Minen pflastern den Rückzugspfad für Cure und gekonnt zieht er seine Bio-Force rechtzeitig zurück, damit die eingebrabenen Teufelsdinger Schuss um Schuss in die Banelinge und Mutas versenken können. Nach einigen Minuten Engagement fällt schließlich die Base des Zergs und Scarlett sieht sich einer Übermacht aus Minen und Bio ausgesetzt. Cure ist sich seiner Sache sicher und mutig genug, um seinen Angriffswinkel zu verändern und direkt im Herzen von Scarletts Creepzentrum anzugreifen. Doch Leichtsinn und Übermut sind wie so oft das Verhängnis eines Spielers und Cure kann sich trotz exzellenter Splits und tollen Mineshots nicht gegen die Banelinge und Mutas seiner Kontrahentin durchsetzen. Scarlett kann die Reinforcementlinie durchbrechen und versucht es weiter mit Ultralisken. Abermals engaged Cure auf die wieder errichtete 4. Basis seiner Gegnerin, strauchelt zunächst gegen die gespawnten Ultras, kann diese aber schließlich vom Creep runterlocken und wunderschön zu Tode kiten. Zerplatze Utlralisken fliegen durchs komplette Sichtfeld, während Scarlett ein paar Money-Fungals landen kann und gleichzeitig mit einigen Lingen auf die frisch saturierte Basis des Terraners läuft. Doch das Eco-Battle hat sich bereits bezahlt gemacht: Durch den abermaligen Verlust der 4. Basis und das bessere Einkommen des Terraners, kann die Kanadierin einfach nicht mehr mithalten und muss schließlich das GG-Tuch werfen.

KeSPA Cup

StarDust vs Flash (gecasted von Wolf / Brendon)

Game 1 (Merry Go Round)

Sir, we are surrounded! Excellent, we can attack in any directions!

Der KeSPA Cup: Hier spielen wirklich nur die Typen, die es echt drauf haben. Wir haben mit StarDust einen Spieler, der häufig als CheeseDust bezeichnet und auch in diesem Game seinem Titel gerecht wird. Proxy Gate mit Cybernetics Core direkt vor der Natural von Flash, der zu allem Unglück auch noch CC first spielt. Zealot und Stalker werden bereits rausgedrückt und überfallen das harmlose SCV, welches einfach nur den Bunker zusammenschrauben wollte. StarDust wittert seine Chance und zieht gleich alle Register, indem er zusätzlich noch viele seiner Probes aufs Schlachtfeld schickt. Der Terraner macht einen guten Job und blockt mit einem Haufen SCVs die Armee von StarDust, bis schließlich dessen Probes ankommen und einfach per Mineralglitch durch die Blockade huschen und die wenigen Marines tasern. Doch nach nur einem kurzen Schritt vorwärts, ist der Stalker bei weiten zu leichtsinnig und lässt sich von dem Pöbel überrennen, während ein weiterer seiner Artgenossen an ihm vorbeihuscht und und durch exzellentes Micro die SCVs kited und die Marines im Hintergrund tötet.

Der Mothership Core kommt in die Base geflogen und abermals fällt ein Stalker den SCVs zum Opfer, die sich danach einfach auf den Weg in die Natural machen. Der Bunker an der Rampe verhindert Schlimmeres und der Protoss microed sich einen Wolf, um so viel Schaden wie möglich zu machen. Nach und nach fallen die Störenfriede jedoch und Stardust versucht sich mit einem verzweifelten Stargate, um das Spiel noch zu seinen Gunsten zu drehen. Warpgate-Tech kommt, ebenso wie ein Oracle, welches die terranische Basis mit 2 Hitpoints und 0 Kills wieder verlässt. Schließlich verliert StarDust beinahe seine Stalker, sieht es ein und geht aus dem Spiel. Ein unglaublicher Hold von Flash hier mit einem eigentlichen BO-Win für den Protoss. Wer gegen solche Taktiken strauchelt, sollte sich das Game unbedingt ansehen.

IEM Toronto

Zest vs. TaeJa (gecasted von Kaelaris / Apollo)

Game 3 (Foxtrot Labs)

It's blocked...slightly.

Zest - eine Protoss-Bestie der neuen Art. Viele Games hat er dieses Jahr dominiert und überraschte uns mit Taktiken, die sich selbst die kühnsten Protosse in ihren wildesten psyonischen Träumen nicht vorstellen konnten. Nur kurz seit hier an das zweite Match von Zest vs Soo in der GSL Season 3 Code S erwähnt, in welchem er per Pylon-Block und Blink einfach ein sensationelles Spiel absolvierte. Leider ist dieses Game ohne die 20 Euro Subscription nicht anzuschauen, weshalb wir es nicht in den GOTM berücksichtigen konnten. Nichtsdestotrotz, wer hier die Möglichkeit hat, der sollte sich das Game unbedingt anschauen. Aber genug der Lobesrede, schließlich hat Zest mit TaeJa einen Gegner, den es nicht zu unterschätzen gilt. Standardgemäß kommen Gate und Barracks auf das Spielfeld, gefolgt vom mittlerweile "normalen" Reaper. Beide Expansions werden gesetzt und ermöglichen uns möglicherweise ein schönes ecolastiges Spiel. Der Mothership Core verhindert frühen Worker-Schaden und soweit stellen sich beide auf ein solides Midgame ein. Der erste ungewöhnliche Schritt seitens des Terraners ist hier die frühe Erforschung der Concussive Shells, welche eigentlich erst nach Stim und Shields erfunden werden. Gleichermaßen zieht Zest seine Robo hoch und schickt zusätzlich einen Immortal und weitere Gates in Auftrag, was stark nach einem 2-Base All-In riecht. Während der Scan von TaeJa nicht viel enthüllen kann, schafft der überlebende Reaper einen überaus wichtigen Sprung in die Base und bezahlt schließlich mit seinem Leben. Doch sein Auftrag wurde bereits erfüllt, da er das drohende Unheil bereits sehr früh scouten konnte.

Der kleine Timing-Push von TaeJa bleibt instant stehen und wartet darauf, die zunächst kleinere Streitmacht von Zest zu erwischen. Das gelingt ihm auch, TaeJa kann einen Stalker und die wichtige Proxy-Pylon-Probe Petra ins virtuelle Grab schicken. Doch der Protoss lässt sich nicht beirren und rennt mit vier Sentrys und zwei Immos geradewegs in Richtung Terraner. Was diesem jetzt natürlich zum Verhängnis wird, ist das stark delayte Stim-Upgrade, ohne das den Truppen die nötige Firepower fehlt. Um das auszugleichen, bleibt er mit einem kleinen Stoßtrupp auf der Map und cutted das Reinforcement des Protoss, dem immer noch ein Proxy-Pylon fehlt. Dann passieren wieder so viele Dinge auf einmal, die nur koreanische Gamer regeln können: Zest attakiert an der Front, nimmt einen Bunker raus und kann sich in die Mineralline der Natural absetzen, während der Stoßtrupp auf dem Feld weiterhin die Reinforcements angreift, hier jedoch ohne Stim gegen gute Forcefields und schnetzelnde Zealots nicht viel ausrichten kann. Timewarp und weitere Forcefields landen an der Natural, während Zest systematisch die Depots des Terraners auseinanderpflückt und diesen somit in arge Supply-Bedrängnis bringt. Widowmines hitten, die Exe muss abheben und der Mothership Core opfert seine Fähigkeit zum Recall mit einem weiteren Timewarp, der die Truppen von Taeja abermals verlangsamt. Medivacs sind draußen und kümmern sich um die stark angeschlagene Bio-Force, während weitere Zealots an der Front erscheinen, nachdem diese den Stoßtrupp endgültig beseitigt haben. TaeJa steht zwar nicht mit dem Rücken zur Wand, dafür aber zur Rampe und fighted mit Highground-Vision gegen die ahnungslos-dreinblickende Protoss-Armee. Die Bunker fallen alle und die Widowmines landen immer wieder Shots gegen das Reinforcements des Protoss. Der Terraner engaged und versucht sich an einem befreienden Push, wird jedoch durch mittelmäßige Forcefields daran gehindert. Zest warpt noch einmal nach, zieht seine Force auseinander und rennt in einer schönen Konkave auf den Gegner zu, treibt ihn schließlich auf die Rampe seiner Mainbase und wird nur unter herben Verlusten bei den Workern zurückgedrängt.

Fast doppeltes Supply bei dem Protoss bei Minute 13, als das Game schließlich kurios wird. TaeJa lädt alles ein und initiiert einen Base-Race, Zest merkt dies sofort und schickt eine gute Anzahl Probs zu seiner Armee, um zur Not noch Gebäude errichten zu können. Einige von diesen werden noch von einem kleinen Bio-Trupp zerschossen, ehe sie die rettende Armee erreichen konnten. Knapp zwei Minuten später haben die beiden Kontrahenten das Spielfeld getauscht, beide wieder mit Hauptgebäuden quer auf der Map. Zest ist zwar im Supply noch knapp vorne, TaeJa besitzt allerdings zwei OCs und schraubt weiter fleißig Barracks und Depots zusammen. Zest scouted diese per Halluzination und schickt sofort drei Zealots los, um der Economy ein paar Hiebe zu versetzen. Zur gleichen Zeit nimmt TaeJa seine ehemalige Mainbase als Angriffswinkel, feuert auf den Protossball ohne Highground-Vision und kann sogar das Mining unterbinden. TaeJa übernimmt weiter die Kontrolle über das Match, baut seine Armee wieder auf und traded beim Protoss immer ein paar Units, wohl wissend, dass er es sich leisten kann. Doch Zest wäre nicht Zest, wenn er so leicht aufgeben würde. Auf einer Base techt er unerschrocken auf Kolosse, während TaeJa auf der Map die restlichen Gebäude des Protoss dem Erdboden gleich macht. Ein finales Engagement an der neuen Base des Protoss, der Terraner macht kurz vor Erscheinen des Kolosses den Sack zu und sichert sich das größte Comeback des ganzen Turniers.

Bild des Benutzers WaWu

Autor: Chris | WaWu

Chefredakteur a.D., Vorstand und Objekt der Begierde von #TeamWaWu. Ist ein leidenschaftlicher Zocker und sexy Typ.

Aktueller Stand im 1on1 vs. Padierfind: 11:3 #Nuffsaid

27. Oktober 2014 - 13:16
Bild des Benutzers Mamba
Mamba
Benutzer
Offline
04.05.2016 - 16:36
03.08.14
239

Hat sehr spass gemacht zu lesen, auch wenn ich die Spiele schon kannte.

Danke !

29. Oktober 2014 - 16:03
Bild des Benutzers Sini
Sini
Benutzer
Offline
29.10.2014 - 16:09
31.12.13
2

Sehr cool geschrieben und ordentlich 'eingeheizt', freu mich auf die nächsten Games des Oktobers! :)