Interview mit Dennis "HasuObs" Schneider

Im ersten Interview der Krefelder Interview Reihe bei TakeTV auf dem Ultra Invitational 2014 befragt Jutzemutze das deutsche eSport-Urgestein HasuObs vom Team mousesports nach seinem Start in das Jahr und seinem Blick auf den Stand der Szene.

NanashiStarCraft 09.05.14

Hasuobs' Social Media Links

Hasuobs' Facebook: https://www.facebook.com/HasuObs

Hasuobs' Twitter: https://twitter.com/mouzHasuObs

Interview Skript

Hallo und Herzlich willkommen. Wir sind hier in Krefeld beim TaKeTV Ultra Invitational und an meiner Seite ist der Dennis, euch wahrscheinlich allen besser bekannt als HasuObs von Team mousesports. Wie geht es dir Dennis?

Ganz gut, dankeschön und selbst?

Danke, mir geht es auch ganz gut. Also bis jetzt ja. Bisschen anstrengend, jetzt die letzten Tage gewesen... aber doch, ganz gut.

Ja, also ich bin auch ein bisschen müde. Gestern war ein bisschen lang und es lief ja am ersten Tag nicht ganz so gut, deswegen ist die Laune nicht perfekt, aber ich meine, es ist natürlich trotzdem ein super Event, also mit den ganzen Leuten und dann hier vor Ort. Macht schon immer sehr viel Spaß.

Ja schön. Wie ist denn generell so das Jahr 2014? Wie ist das für dich gestartet?

Ich bin sehr gut ins Jahr reingekommen. Ich wohne mit meiner Freundin jetzt in Hamburg zusammen, seit kurzem. Also privat ist alles wunderbar. Auf Starcraft bezogen, lief es so lala. Ich hab in letzter Zeit nicht ganz so viel Motivation gehabt zum trainieren, wie ich das noch Ende letzten Jahres zum Beispiel hatte und oder auch Anfang 2014. Jetzt die letzten zwei Monate, waren so ein bisschen weniger und das hat sich dann auch in den Resultaten wiedergespiegelt. Ich hab jetzt das erste Mal seit, ich glaube sechs Seasons, die EPS Round-of-Four nicht geschafft. Also ich bin in der Round-of-Eight ausgeschieden und ja, darüber bin ich natürlich nicht sonderlich glücklich, aber ich mein, es muss ja trotzdem weitergehen. Und in der WCS... ich würde sagen es lief einigermaßen okay. Ich hab jetzt leider mein Challenger League-Match gegen uThermal verloren, was natürlich auch ärgerlich ist, aber ich freu mich trotzdem schon auf die Qualifier und ich bin mir ziemlich sicher, dass ich mich erneut qualifizieren kann. Es hätte besser laufen können, aber es ist noch kein Weltuntergang, sag ichs mal so.

Du bist ja jetzt auch schon so unglaublich lange dabei. Du hast ja schon für mousesports Warcraft 3 gespielt, wie viele Jahre machst du das jetzt insgesamt, also Pro-Gaming?

Wenn Progaming heißt, ich spiele Turniere oder EPS mit, dann seitdem ich 17 oder 18 bin. Ich bin jetzt 25 und seitdem bin ich auch schon bei mouz und ja, jetzt seit Starcraft 2-Release quasi wirklich Vollzeit in Starcraft 2. Ich hatte das ein Jahr in Wacraft 3 gemacht, nachdem ich mein Abi fertig hatte und dann habe ich ein Jahr Vollzeit gespielt und hab dann angefangen zu studieren und (bin) jetzt in Starcraft 2 seit Release dabei. Solange es noch einigermaßen gut läuft will ich weitermachen. Wie gesagt, im Moment bin ich nicht so super zufrieden, aber solche Phasen gibt es immer mal. Ich denke, da muss jeder Spieler irgendwann mal durch.

Weißt du was ich mich gefragt habe, weil du das gerade so lange machst? Ist das so, dass es für dich so ne Berufsroutine geworden ist, also das Spielen an sich oder ist das Spielen an sich für dich auch immernoch Spaß und Hobby oder ist es vor allen Dingen Druck auch, weil du ja über einen so langen Zeitraum eigentlich auch immer wieder Leistungen bringen musst?

Ich würde dir in allen Punkten Recht geben. Also es ist sowohl Spaß als auch noch Hobby und ich bin mit viel Herzblut dabei, mir macht das viel Spaß und gleichzeitig ist es aber auch so, - vor allen in den lezten Monaten ist mir aufgefallen, dass die ganz wichtigen Turniere, vor allem WCS, extrem an der Psyche nagen. Also wenn ein ganz wichtiges Spiel ansteht oder eine ganz wichtige Gruppenphase, dann schläft man die zwei, drei Tage vorher nicht mehr sonderlich gut und man ist auch extrem angespannt. Die Build Orders müssen perfekt sitzen und als Protoss muss man ja immer dem Trend folgen. Also die in Korea machen es vor, man lernt dann das, was die gemacht haben und teilweise ist das auch echt schwer auszuführen, wenn man nicht so viel Zeit hat. Sagen wir mal, es kommt ne Woche vorher die Build raus, dann reicht es meistens nicht, um die zu perfektionieren und das ist dann schon sehr sehr viel Stress und das zerrt dann schon an einem und vor allem, wenn es dann nicht klappt. Wenn man verliert, dann war die ganze Vorbereitung quasi umsonst, zumindest fühlt sich das so an. Umsonst war das Training natürlich nie, aber in dem Moment ist man dann sehr angestresst und geknickt und dann hat man eigentlich auch erstmal kein Bock weiter Starcraft 2 zu trainieren, weil man denkt, da hat es nicht geklappt, warum soll es beim nächsten Mal klappen? Man kann sich dann wieder aufraffen indem man dann – zum Beispiel wenn man jetzt hier bei so nem Turnier (TaKes Ultra Invitational) ist - die anderen Spieler sieht und da kann man dann auch häufig seine Motivation wieder auffrischen.

Machst du das auch so, dass du dann ab und zu mal andere Rassen spielst? Also dass du mal wechselst und zum Beipsiel einfach mal Zerg ladderst?

Das habe ich tatsächlich noch nie gemacht muss ich sagen und zwar aus dem Grund, dass ich denke, dass man in Starcraft 2 nur eine Rasse wirklich mastern kann und ich sehe es immer so, dass mein Protoss noch weit davon entfernt ist, wirklich gemastered zu sein, wenn man diesen Punkt überhaupt erreichen kann. Dementsprechend wollte ich nie Terraner oder Zerg nebenbei spielen. Wobei ich natürlich sagen muss, man kann definitiv einige Insights über die Rassen bekommen, wenn man die auf einem sagen wir Master-, High Master-Niveau spielt, also einigermaßen gut, dann versteht man vielleicht ein paar Sachen besser. Andererseits denke ich, bekommt man die Infos auch, wenn man mit den anderen Spielern redet. Also wenn ich mit Zergs und Terranern rede und ich sehr spezifisch frage und die mir auch ehrlich antworten, dann komm ich da genauso hinter und ansonsten, wie gesagt, fokussier ich mein Training lieber auf Protoss.

Trainierst du auch mit den anderen viel, zum Beispiel aus deinem Team, macht ihr viele Custom Games oder konzentrierst du dich auf die Ladder?

Wir haben natürlich einen internen Channel, in dem wir uns unterhalten, in dem wir über Strategien sprechen, z.B. über Spiele, die wir bald haben. Also sei es jetzt ein wichtiges WCS-Spiel oder Clan Wars oder ähnliches. Es wird sehr viel über Taktiken gesprochen, über Strategien, über Build Orders die man irgendwo gesehen hat oder die man selber stark oder schwach findet. Man kann ja selber garnicht alles mitbekommen, dafür passiert viel zu viel. Dann muss man die Strategien auch trainieren, wobei man sagen muss, Training in Custom Games ist viel effektiver als Training in der Ladder, weil man sich die Karte aussuchen kann, den Gegner und die Rasse. Man kann also sehr spezifisch trainieren, was für Turniere extrem wichtig ist und ich würde sagen, es könnte intern bei uns noch ein wenig mehr Custom Games geben. Da ist auf jeden Fall Luft nach oben. Andererseits finde ich das, so wie es ist, auch ganz gut, also dass wir auch nicht nur intern trainieren, sondern auch mit Leuten von außerhalb. Ich kann mich da insgesamt eigentlich nicht beschweren. Ich bin sehr zufrieden und ich glaube das sehen VortiX, HeRoMaRinE und Starbuck und auch die Spieler, die vorher bei uns waren, sehr sehr ähnlich. Und ja, wir leben nunmal nicht in einem Teamhaus, wo alle nebeneinander sitzen und wirklich mit Zeitplan trainieren, wie es in Korea ist und da würde ich sagen, ist dann das Training, so wie es jetzt ist, auf jeden Fall gut.

Wenn du deine ganze bisherige Karriere als Progamer an dir vorbeiziehen lässt... Was war so der Moment, an den du am meisten zurückgedacht hast oder was war der emotionalste bzw. der glücklichste Moment bis jetzt ?

Ah, weiß ich nicht, es gibt ganz viele Sachen, an die man sich gerne erinnert. Also von den Turnieren her: jeder EPS Titel, sei es jetzt in Wacraft 3 – da würde ich speziell die allerletzte Wacraft 3 EPS-Season nennen. Als ich die gewonnen habe, war ein sehr schöner Moment für mich. Das hat sich sehr gut angefühlt. Auch die Gewinne der SC2 EPS-Titel waren sehr schöne Momente, wobei ich sagen würde, dass es in Warcraft noch ein bisschen spezieller war, weil die EPS dort noch einen höheren Stellenwert hatte. Dafür ist es in Starcraft 2 so, dass wenn man zum Beispiel die WCS Round-of-Eight als Deutscher erreicht, sehr stolz auf sich sein kann. Das Erreichen dieser Runde, war ebenfalls ein sehr schöner Moment für mich. Und achja, die Berlin Open, als ich die gewonnen hab – ich hatte ein Tag vorher im EPS-Finale gegen Hanfy verloren, war extrem mad und auch traurig darüber und hab dann einen Tag später das höher dotierte Turnier mit internationalen Spielern gewonnen, in der selben Location. Das hat die vorige Niederlage dann wieder ausgeglichen und mich aus diesem Tief heraus geholt.

Wenn du in einem Motivationstief steckst, was sind außer Gewinnen die Dinge, die du dann gegen solche Frustration oder Motivationslöcher machst. Gibt’s da bestimmte Sachen, auf die du dich da immer wieder berufst?

Ich glaub da gibts garkein richtiges Konzept. Das ändert sich immer ein wenig. Es kommt immer so ein bisschen darauf an, ob man einfach gerade nicht so viel Lust hat oder ob es wirklich die Niederlagen oder die Turniere waren, die man da durchstehen musste oder ob esauch einfach tatsächlich extrem viel war. Manchmal ist man ja sehr viel am Reisen... sind dann fünf Turniere innerhalb von fünf Wochenenden dann ist man danach ziemlich fertig. Ich denke in jeder Situation macht man was anderes. um neue Motivation zu schöpfen. Manchmal zockt man kein Starcraft, machnmal unternimmt man was mit seiner Freundin, manchmal denkt man sich aber "ok ich setz mich jetzt hin und trainier zehn Stunden". Ich hab da bisher kein festes Konzept gefunden, das kommt immer so ein bisschen auf die Situation drauf an.

Eine Frage die mich immer total interessiert: Hörst du Musik beim trainieren?

Nein gar nicht. Also ich hör sonst gerne viel Musik, aber beim Spielen selber, vor allem wenn ich SC2 trainiere, dann ist das immer sehr fokussiert und das würde mich nur ablenken.

Und sonst hörst du?

Sonst höre ich Metal.

Wenn du eine Sache an deiner Rasse Protoss ändern könntest, was wäre das?

Ich glaube, ich würde zwei Sachen ändern und zwar würde ich Sentrys und Colosse ändern. Wie genau weiß ich nicht, aber ich finde beide Einheiten haben einen viel zu großen Effekt in Starcraft 2. Gute, schlechte oder zu späte Force Fields entscheiden über Sieg oder Niederlage. Gute Force Fields können für den Gegner sehr frustrierend sein. Andererseits sind die Colosse auch so eine Einheit...eigentlich muss ich sie bauen, um zum Beispiel gegen Hydras, Marines zu gewinnen und andererseits muss der Gegner auch, sehr spezifisch (reagieren) – er muss Vikings bauen, er muss Corruptor bauen, wenn er was anderes versucht, dann klappts nicht und diese Statik gefällt mir nicht. Es gibt sicherlich viele Möglichkeiten, wie man das ändern könnte, ob es auch danach dann besser ist, das kann ich natürlich nicht sagen. Insgesamt macht Blizzard einen sehr guten Job. In Warcraft 3 war die Balance auf jeden Fall viel schlechter als sie es in Stracraft 2 ist. Natürlich kann man sich beklagen und beschweren, aber insgesamt ist es okay und es liegt auch viel an den Maps und ich würde mir wünschen, dass Blizzard eher an den Maps feilt und arbeitet, als direkt an der Balance.

Was denkst du, wo wir dich in fünf Jahren finden werden?

Ich muss eigentlich sagen, dass ich eigentlich garnicht so ein Mensch bin, der sich so lange Zeitspannen vorstellt. Fünf Jahre ist schon ziemlich lang.

Hast du in deiner Karriere als Pro-Gamer noch ein richtig großes Ziel? Was hast du auf deiner Reise noch vor?

Natürlich setze ich mir Ziele, sonst würde man es wahrscheinlich nicht machen, aber es gibt jetzt nicht das große Ziel, bei dem ich jetzt sage „Ich muss unbedingt die WCS Global Finals gewinnen oder die DreamHack“, das gibt es so speziell nicht. Es sind bei mir meistens kleinere Schritte, die ich mir dann vornehme. Wenn man sich ein ganz großes Ziel setzt und man das nach einer längeren Zeit nicht erreicht, dann kann das auch sehr frustrierend sein. Für mich wird die EPS immer wichtig bleiben. Ich möchte auch in der WCS oben mitspielen und die eine oder andere gute Platzierung erreichen. Und ansonsten, in fünf Jahren... ich gehe nicht davon aus, dass ich dann noch als Spieler im eSport aktiv bin. Ich weiß nicht, ob ich dann was anderes im eSport mache oder ob man mich komplett woanders findet, das steht noch in den Sternen. Und ich muss auch ganz ehrlich sagen, da gibt es auch keine konkreten Pläne. Ich bin sehr zufrieden mit meinem Leben und es läuft soweit alles sehr sehr gut und ich hoffe mal, dass es auch noch länger so weiter geht.

Innherhalb unserer Gesellschaft genießen Gaming und auch eSport immernoch einen kleinen faden Beigeschmack und es fehlt ein wenig an Anerkennung... ist es dir zum Beispiel wichtig dass eSport als richtige Sportart anerkannt wird?

Also ich würde sagen eSport heißt nicht ohne Grund elektronischer Sport. Es ist nunmal schon noch etwas anderes als der herkömmliche Sport und ich finde es auch gar nicht schlimm, dass man das unterscheidet. Ich sehe da kein Problem, dass eSport nicht als herrkömmlicher Sport angesehen und nicht olympisch ist. Ich weiß nicht ob das unbedingt so sein muss... wenn es natürlich so kommt, dann habe ich da auch nichts gegen, aber ich finde das sollte nicht das wichtigste im eSport sein. Im Endeffekt wächst die Szene ja in letzter Zeit, vor allem durch Spiele wie League of Legends und DotA 2 und sogar Hearthstone. So komisch das klingt, ist der eSport größer geworden. Mittlererweile kommen auch die Streams selber an viel mehr Leute heran, viel mehr Leute schalten ein und das sieht alles sehr gesund aus und wenn das so weiter wächst, dann denke ich ist alles in Ordnung. Also, das muss jetzt nicht mit einem Mal nen riesen Schritt geben. Ich denke, es ist besser, wenn sich das langsam weiterentwickelt und das sieht zumindest im Moment alles sehr ordentlich aus. Man darf natürlich auch nicht vergessen in Starcraft 2 kommt ja noch ein Add-On und dann wird es sicherlich nochmal einen Sprung geben. Im Moment ist es ein bisschen am stagnieren und die Zuschauerzahlen explodieren zwar nicht in Starcraft 2, sie sind jedoch sehr konstant und ich denke wenn das Add-On kommt, dann wird man nochmal einen ordentlichen Zuwachs sehen. Ich bin sehr zufrieden mit der Situation im eSport.

Wie schätzt du den deutschen Nachwuchs ein und wie siehst du die Situation mit den Koreanern, die nach Deutschland gekommen sind?

Also erstmal muss ich ja sagen, dass ich denke, Deutschland ist das zweitbeste eSport Land das es gibt, nach Korea. Vielleicht haben wir schon teilweise aufgeschlossen, was die Infrastruktur und so weiter angeht. Also wir haben ja mit TaKe hier was Riesiges in Deutschland, was es sonst nirgendwo sonst auf der Welt gibt. Dann haben wir mit der ESL in Köln den Marktführer, was Turneriformate und Ligen angeht. Ich meine, die machen die WCS und die machen sie verdammt gut. Auch die deutschen Spieler Teams wie Alien Invasion sind sehr gut dabei. Neben Ai und mousesports gibt es einige weiter deutsche Teams, die gut mithalten können. Zu den Koreanern, die jetzt hierhergezogen sind: Für die Spieler ist es so, dass es in Korea extrem schwer ist, da was zu gewinnen und im Endeffekt gibt es ja nur die WCS Korea, also die GSL und die Proleague, wobei die Proleague ja ein sehr langes Format ist. Ich kann ihnen da nicht verübeln, dass sie herkommen und dann die WCS Europa oder die WCS NA spielen.

Mir persönlich gefällt es nicht ganz so gut, vor allem, dass sie jetzt EPS mitspielen, dass finde ich so ein bisschen fragwürdig. Eigentlich soll es ja die deutsche Meisterschaft sein. Andererseits sind die Regeln so und wenn die Regeln so sind, dann ist es halt komform, wenn sie mitspielen und dann kann man dagegen nichts sagen und dann ist es ihr gutes Recht. Und wir haben ja auch ShoWTimE gesehen wie er gewonnen hat. Der deutsche Nachwuchs, also vor Allem Showtime und Heromarine sind ja beide super stark und ShoWTimE hat gezeigt, dass der EPS Titel bei uns Deutschen bleibt und vielleicht ist das ja ein Signal, dass nicht so viele Koreaner in die EPS kommen. Aber ich hab schon etwas anderes gehört. Also es werden dann noch ein paar mehr als Patience und Revenge dabei sein. Im Endeffekt fördert die Konkurrenz natürlich auch so ein bisschen das Level in Europa und es ist nie schlecht, mit den Koreanern zu tranieren und vielleicht verliert man auch so ein bisschen die Angst gegen die Koris anzutreten, wenn man häufiger gegen die spielt, was man ja sonst garnicht hat, wenn sie nur in Korea trainieren.

Dieses Interview ist ja für Bonjwa.de, das ist eine Online-eSport-Schule mit dem momentanen Hauptfokus auf Starcraft 2... was würdest du Neueinsteigern, die SC2 lernen wollen, als kleinen Tipp mit auf den Weg geben?

Also wenn man wirklich bei Null anfängt, ist es ganz schön hart, muss ich sagen. Wenn man besser werden will, muss man im Endeffekt vor Allem einfach am Ball bleiben. Man muss versuchen ein paar Streams zu schauen und sich auch Notizen machen... so blöd das auch klingen mag. Man muss anfangen Streams nicht nur als Entertainment warzunehmen, sondern versuchen, etwas für sein eigenes Spiel mitzunehmen. Also wann baut der das und das Gebäude, wieviel Probes und so weiter und dann muss man wirklich am Ball bleiben, versuchen dass so nachzuspielen, wirklich selber das Gefühl dafür zu bekommen. Und ja, ich mein Starcraft 2 ist sicherlich eines der härtesten Spiele, wenn man besser werden will, vor allem wenn man bis in die Spitze vorstoßen will, ist es extrem schwer. Und da ist wirklich „Übung macht den Meister“. Also von Nichts kommt dann auch Nichts.

Hunde oder Katzen?

Hunde.

Das war eine schöne letzte Frage. Dennis ich bedanke mich für dieses Interview. Ich wünsche dir natürlich für deine weitere Karriere, für deinen weiteren Weg, alles Gute. Möchtest du noch was sagen, hast du noch vielleicht ein Shoutout?

Erstmal Danke an euch für das Interview, hat Spaß gemacht und an die Zuschauer natürlich. Ansonsten an mein Team mousesports, an all die Sponsoren und Partner die uns unterstützen. Ansonsten ein Dankeschön an alle meine Fans, die mich supporten. Dankeschön.

Danke auch. Und damit sagen wir auch, tschüss und bis bald.

Bild des Benutzers NanashiStarCraft
9. Mai 2014 - 20:49
Bild des Benutzers Karu
Karu
Core
Offline
03.05.2017 - 21:27
21.04.14
56

juhuu hasu ist ein metalhead \m/

9. Mai 2014 - 21:22
Bild des Benutzers Zeth
Zeth
Benutzer
Offline
03.08.2016 - 13:54
08.05.14
19

sehr schönes Interview, schriftlich und im video ist perfekt

10. Mai 2014 - 21:54
Bild des Benutzers Zeth
Zeth
Benutzer
Offline
03.08.2016 - 13:54
08.05.14
19

doubepost bug

9. Mai 2014 - 21:39
Bild des Benutzers Silent
Silent
Benutzer
Offline
01.12.2016 - 11:03
17.11.13
16

Hasu ist so ein unglaublich netter und kompetenter Kerl und DIE deutsche größe des E-Sports. Sehr schönes und interessantes Interview.

9. Mai 2014 - 22:25
Bild des Benutzers moki93
moki93
Benutzer
Offline
31.01.2015 - 01:26
15.01.14
42

Super sympathischer Typ der Hasu ;) Hoffe er kommt nochmal aufs ganz hohe Niveau :)

9. Mai 2014 - 23:14
Bild des Benutzers PoZu
PoZu
Core
Offline
19.07.2018 - 23:24
15.11.13
46

HASUUUUUUUUUUUUUUU

10. Mai 2014 - 9:50
Bild des Benutzers Nrgy
Nrgy
Core
Offline
16.03.2017 - 13:35
15.11.13
818
Finde ich immer sehr interessant so Interviews. Mal die meinungen der Pros zu hoeren ist immer ganz cool :) Super Jutzemutze! :)
10. Mai 2014 - 17:30
Bild des Benutzers Ekkman
Ekkman
Benutzer
Offline
23.10.2016 - 22:46
13.12.13
35

Tolles Interview! Klasse geführt und viele Einblicke ins Pro-Leben bekommen. 10h am Tag trainieren? Ich bleibe beim Stream anschauen!

Danke Bonjwa!

11. Mai 2014 - 15:33
Bild des Benutzers CWeS_Neuling
CWeS_Neuling
Benutzer
Offline
10.03.2017 - 17:50
20.12.13
9

Tolles Interview!

Ich hoffe, man sieht auch in Zukunft was von Hasuobs auf Bonjwa.de! :)