Welt des eSports: "Lag"

In diesem neuen News-Format wird Wissenden und Unwissenden die Welt des eSports etwas näher gebracht.

Chris | WaWu 25.04.14

Definition

Lag, der

Wortart: Substantiv, maskulin

Gebrauchsfelder: Wirtschaft (lediglich im engl. Sprachgebrauch) und im weltweiten Gamingbereich

Bedeutung: Verzögerung zwischen dem Eintritt eines Ereignisses und seinen Folgen

Lautschrift: [læɡ] 

Herkunft: Lag (engl.) = das Zurückbleiben / hinterher sein

Grammatik: "Der Lag"; Genitiv = "Des Lag[s]"; Plural = "Die Lags"; Adjektiv = "laggy"; Verb = "laggen"

Beispielsätze: "Lag spike sucks!"; "Der Twitch-Stream laggt voll."; "Der CT laggt von A-Lang durch die Kattas zu B.

Allgemeines

Jeder Gamer kennt das allseits unbeliebte Problem im heimischen Internet: Die hohe Zahl in Verbindung mit dem roten Balken, die daraus resultierende Verzögerung im Spiel und der Ärger mit den Teamkollegen. Der Lag ist überall präsent und verursacht sogar auf diversen Videoplattformen bei den Usern Kopfschmerzen und nervöses Augenzucken beim Betrachten des stockenden Bildmaterials. Doch wer genau ist eigentlich dieser Lag und warum mag ihn keiner? Können wir selber etwas gegen diesen unangenehmen Zeitgenossen unternehmen oder sind wir auch weiterhin seiner Willkür ausgeliefert? Die Bonjwa-Redaktion hat für euch nachgeforscht und setzt alles daran, dass eure Games in Zukunft ein wenig flüssiger laufen.

Problematik

Die gemeinhin vom Volk als "Lag" bezeichnete Verzögerung hat viele Gesichter. Ob man nun bei League of Legends gegen die Wand flashed, bei Starcraft II alle Worker zu einem Mineralpatch schickt oder in CS:GO Headshots an die eigenen Teammates verteilt. Insbesondere jeder, der in einem kleinen Dörfchen wohnt, wird schon mal diese oder ähnliche Erfahrungen gemacht haben. Da auftretende Lags keine Seltenheit sind, hat sich der Otto-Normal-Gamer bereits mit den unangenehmen Rucklern abgefunden. Richtig nervenaufreibend wird es jedoch erst, wenn viel davon abhängt. Ein Lag kommt häufig in den unangebrachtesten Situationen vor, wie z.B. in einem wichtigen Laddergame oder beim Zielen mit der AWP. Dass solche Lags nicht nur nervig sind, sondern auch durchweg in allen Spielen als Entschuldigung genutzt werden, ist so sicher wie das Enter auf der Tastatur. Diese Eigenschaft zieht sich vom untersten Niveau bis hin in die höchsten Ränge der Progamer - der Lag wird seit jeher als Vorwand für eigenes Versagen missbraucht.

Ein ständiger Zeitgenosse des gemeinen Internet-Lags ist übrigens der hohe Ping. Als Ping bezeichnet man quasi einen Wert, mit dem man die Erreichbarkeit eines Hosts in einem bestimmten IP-Netzwerk überprüfen und sogar messen kann. Diese Zeitspanne des Pings gibt an, wie lange ein Datenpaket braucht, um vom Host zum Netzwerk zu gelangen und wieder umzukehren. Bei einem hohen Ping brauchen diese Pakete folglich länger, wodurch die störende Verzögerung entsteht. Hier lässt sich insbesondere im Gegensatz zu anderen Situationen feststellen, dass nicht immer zählt, wer den Größten hat.

Eher das Gegenteil ist hier der Fall: Je niedriger der Ping, desto besser die Verbindung und die Leistung des PCs. Häufig werden Spieler mit hohen Pings gleich des Servers verbannt - in manchen Games geschieht das sogar automatisch. Was den Lag so einzigartig unbeliebt macht ist die Tatsache, dass ihn weder der Laggende, noch seine Mitspieler/Gegner ausstehen können, weil der Spielfluss behindert wird und kein kompetitives Erlebnis zustande kommen kann. In diesem Hinblick sind sogar Cheater beliebter, da diese wenigstens sich selbst akzeptieren. Ihr wisst nicht, was ein Cheater ist oder wollt noch mehr Hintergrundwissen? Möglicherweise wird der Begriff in der nächsten Ausgabe "Welt des eSports" behandelt.

Doch bevor wir hier weitere "Fremdworte" in den virtuellen Teich dieses virtuellen News-Formates werfen, belassen wir es erstmal bei dem Hauptthema. Schließlich kann auch das menschliche Gehirn immer nur ein gewisses Maß an Datenpaketen verarbeiten.

Bedeutungsumfeld

Zunächst müssen wir allerdings erstmal genauer festlegen, worum es sich bei "Lag" eigentlich handelt. Die Bedeutung sollte beispielsweise nicht mit der Vergangenheitsform von "liegen" verwechselt werden. Darüber hinaus hört sich die 3. Form Singular von "lecken" zwar zum Verwechseln ähnlich an, gehört aber von Natur aus in einen vollkommen anderen Kontext (Er leckt ein Eis / Er laggt beim Zielen). Weiterhin wird der Begriff im Gamerjargon von vielen Spielern zu inflationär genutzt und muss eigentlich genauer abgegrenzt werden. Denn gerade bei den fiesen Rucklern gibt es wichtige Unterschiede, die von vielen Leuten durcheinander geworfen oder gar völlig falsch interpretiert werden. Die Bonjwa-Redaktion hat euch drei der bekanntesten herausgesucht:

Lag

Allgemein gebräuchlicher Begriff für ein ruckelndes oder stotterndes Spiel/Video/Musikstück. Dabei gibt es jedoch einige Unterpunkte, die diesen Lag wiederum unterteilen. Der Lag an sich beschreibt eher einen Umstand der zeitversetzten Übertragung, also wenn beispielsweise das Spiel nur mit wenigen FPS (Frames per Second) dargestellt wird und so der Eindruck von einer Zeitlupen-Übertragung erweckt wird.

(Lag)-Spike:

Ein Spike oder auch Lag-Spike bezeichnet den Moment, in denen ein Spiel/Video/Musikstück regelrecht hängen bleibt und keine weiteren Aktionen mehr möglich sind. Die Darstellung setzt für einen kurzen Moment völlig aus, läuft danach allerdings normal weiter. Häufig treten Spikes auch in größerer Anzahl und schnell hintereinander auf. Dass man in dieser Situation gut und gerne daneben klickt, ist unvermeidlich.

Freeze

Ein Freeze hingegen ist ein enormer Spike, der von wenigen Sekunden bis hin zu mehreren Minuten hinweg andauern und das Programm gar zum Absturz bringen kann. Der Bildschirm "friert" quasi ein und oftmals ist ein "Grillen" des Prozesses per Tast Manager notwendig.

Ursachen und Lösungen

Doch woher kommen die Lags? Wo gehen sie hin? Im Allgemeinen sind wir bei unserer Nachforschung auf drei wesentliche Ursachen gestoßen, die verantwortlich für ein gehemmtes Spielerlebnis sind: Fehlende Kapazitäten des Computers, Mängel an der eigenen Internetleitung und Probleme bei den Servern des Spieleproviders.

Erstere Ursache ist wohl den meisten Menschen bekannt und bedarf nur wenigen Erläuterungen. Auf einem 10-Jahre alten Computer laufen die neuesten Spiele unter Umständen nicht mehr sonderlich flüssig, wenn der Inhaber nicht gerade tonnenweise Geld in die Aufrüstung seines Glanzstückes gesteckt und die Komponenten regelmäßig ausgetauscht hat. Man kann den Neuerwerb etwas hinauszögern, indem man bei ruckelnden Spielen die Grafikeinstellungen etwas runterschraubt (insbesondere Shader- und Schattenoptionen sollten zunächst deaktiviert werden). Eine langfristige Lösung hierfür ist aber nur das Ersetzen bestimmter PC-Organe oder, wer sich nicht sonderlich gut damit auskennt und keine(n) Fachmann oder Fachfrau im Bekanntenkreis hat, gleich ein neuer PC. Diese Ursache ist übrigens oftmals für einen richtigen Freeze des Bildschirms verantwortlich. Die Speicherkapazitäten des Computers reichen nicht aus, um das Programm zu unterstützen, das Ergebnis ist schließlich der Absturz des Programmes.

Zweites Beispiel betrifft vor allem die eingangs erwähnten Bewohner kleiner Dörfer oder Gemeinden. Dort, wo das Internet quasi noch durch den Milchmann geliefert wird, gibt es häufig nur mittelmäßige bis schlechte Anbindungen in die wunderbare WWW-Welt, wodurch ein hoher Ping und und eine miserable Latenz bereits vorprogammiert sind. Auch hier wirkt eine Reduzierung der Grafik Wunder: Je weniger Datenpakete gesendet werden müssen, desto weniger gehen folglich verloren. Da dies allerdings nicht die eigentliche Ursache bekämpft, ist die Maßnahme nur bedingt erfolgreich. Wir von Bonjwa empfehlen für eine langanhaltende Lösung den Bau eines Glasfaser-Highways oder gleich einen Umzug in eine Großstadt eurer Wahl. Für alle, die bereits in einer Millionenstadt leben und trotzdem Probleme mit der Internetverbindung haben, bleiben noch mehrere Möglichkeiten offen. Saugt euer Vater gerade die neuesten HD-Filme oder lädt eure Schwester gerade ihr hippes Nagelstyle-Video bei YouTube hoch? Gerade fehlender Upload-Traffic kann zu Verzögerungen und permanenten Einbrüchen führen.

Letztere Ursache kann man wunderbar an RIOTs "League of Legends" festhalten. Der Server "EU West" ist für viele Spieler eine schlimmere Unterstellung als eine Beleidigung gegen die eigene Mutter. Es gibt fast keinen Moment, an dem nicht irgendwo die Server von RIOT Probleme haben. Mittlerweile haben die Spieler jedoch ihren eigenen Galgenhumor dafür entwickelt und hoffen weiter auf eine Besserung. Viel schlimmer kann es ja auch nicht mehr werden. Allerdings sind auch andere Spieleschmieden nicht gerade zimperlich, wenn es um Ausfälle und Wartungsarbeiten geht. Blizzard versucht zumindest, die Wartezeiten lediglich nachts vorkommen zu lassen, damit der tägliche Ladder- und Turnierbetrieb nicht sonderlich gestört wird.

Ihr habt auch ständig Probleme mit dem Lag und seinen vielen Verwandten? Schreibt uns eure beste Story in die Kommentare, bei der ihr mal wegen einer Verzögerung so richtig hart gefailed habt. Das Spiel ist dabei völlig egal, schließlich macht der Lag auch nicht vor Genre-Grenzen halt.

Bild des Benutzers WaWu

Autor: Chris | WaWu

Chefredakteur a.D., Vorstand und Objekt der Begierde von #TeamWaWu. Ist ein leidenschaftlicher Zocker und sexy Typ.

Aktueller Stand im 1on1 vs. Padierfind: 11:3 #Nuffsaid

25. April 2014 - 17:52
Bild des Benutzers Phenexx
Phenexx
Benutzer
Offline
23.04.2018 - 16:05
19.12.13
334

bestes beispiel LoL (kack riot server ;) )...gerade beginnt ein teamfight, ich gehe mit leona und ihrer zenithklinge in den kanmpf gegen 5 leutchen, mein team im rücken um sie alle wegzuhauen, Dann BÄM "attempting to reconnect" *-.- als es wieder lief mein ganzes team tot und ich in der gegnerischen base WTF XD

25. April 2014 - 17:55
Bild des Benutzers immo2012
immo2012
Benutzer
Offline
02.03.2015 - 15:08
02.01.14
10

Der Begriff E-Sport [ˈʔiːʃpɔʁt, ˈʔiːspɔʁt] (elektronischer Sport; weitere Schreibweisen im deutschsprachigen Raum sind eSport, e-Sport, E-Sports, eSports und e-Sports)

bitte nicht mehr ESPORTS das gibt es nicht als Schreibweise!

26. April 2014 - 0:32
Bild des Benutzers cRaZy-bisCuiT
cRaZy-bisCuiT
Benutzer
Offline
26.10.2017 - 16:17
26.01.14
75

Die Idee eines solchen Artikels finde ich gut. Allerdings sollte er dann auch fachlich korrekt sein.

"Auch hier wirkt eine Reduzierung der Grafik Wunder: Je weniger Datenpakete gesendet werden müssen, desto weniger gehen folglich verloren."

Ich will das Spiel sehen, wo die zu rendernden Grafiken in Echtzeit gestreamt werden. Die Texturen befinden sich auf der Festplatte/SSD des Clients. Natürlich kann die Reduzierung der Grafikqualität Geschwindigkeitsschübe bringen - aber eben nur bei einem langsamen PC, sicher nicht bei einer schmalbandigen Internetleitung. ;)

26. April 2014 - 2:03
Bild des Benutzers WaWu
WaWu
Benutzer
Offline
27.06.2018 - 12:52
15.11.13
131

Lieber Immo,

wie du sicherlich beim aufmerksamen Lesen von diesem und den anderen Artikel auf Bonjwa gemerkt hast, verwenden wir ausschließlich die Schreibform "eSport". Worauf du anscheinend anspielst, ist die Schreibweise in der Überschrift und in den Bildern. Im ersten Fall ist es dem Design zu verdanken, dass alle Buchstaben in den Überschriften kapitalisiert werden. Damit wir hier stilistisch in einer Bahn bleiben, hat unser Grafiker meiner Vermutung nach den Begriff ebenfalls mit Großbuchstaben in das Teaser-Bild gesetzt :) Trotzdem danke für deine Anmerkung!

26. April 2014 - 10:05
Bild des Benutzers WaWu
WaWu
Benutzer
Offline
27.06.2018 - 12:52
15.11.13
131

Da hast du natürlich vollkommen recht! Im Artikel werden in dem Bezug allerdings die Shader- und Schatteneffekte genannt und nicht die Texturen an sich. Nach eigener Erfahrung hat eine Reduzierung dieser Effekte für mich immer einen positiven Einfluss auf die Latenz gehabt, selbst wenn die Hardware mehr als optimal war. Korrigier mich, wenn ich da falsch liege, ich bin nicht der größte IT-Fachmann :)

26. April 2014 - 13:15
Bild des Benutzers cRaZy-bisCuiT
cRaZy-bisCuiT
Benutzer
Offline
26.10.2017 - 16:17
26.01.14
75

Das wäre mir ebenfalls neu. Du hast eben die Texturen auf dem PC liegen. Je nachdem welche Grafikoptionen du wählst werden diese dann in einer bestimmten Qualität gerendert und ausgegeben. Umso höher die Qulität, umso höher der benötigte Speicherdurchsatz (Bandbreite) der GPU. Da ist dann normalerweise die Grafikkarte der limitierende Faktor (Shader- und Schatteneffekte).

Für mich klingt es eher nach Zufall, dass es Einfluss auf die Latenz hatte. Sicherlich kann es dann Einfluss, wenn der PC ohnehin so ausgelastet durch die lokalen Anforderungen ist, dass das Netzwerk nicht mehr ausreichend schnell bedient werden kann, z.B. nicht nur durch zu wenig Kapazitäten des PCs sondern auch verbuggte Treiber, Patches für das Spiel. Wobei Betriebssysteme, Kernel usw. normalerweise so gebaut sind, dass beispielsweise Netzwerkverbindungen und weitere Vorgänge auf Treiber- und Betriebssystemebene erhöhte Priorität genießen.

Generell sollte da aber kein Zusammenhang bestehen. Rein technisch betrachtet. Korrigiert mich wenn ich falsch liege.

26. April 2014 - 18:06
Bild des Benutzers sumish
sumish
Benutzer
Offline
13.02.2017 - 14:17
02.01.14
97

Wie kann man bloß so viel zum Wort "lag" schreiben? :D

haha :D

26. April 2014 - 23:03
Bild des Benutzers MesH
MesH
Benutzer
Offline
11.11.2014 - 17:46
07.01.14
133

Weniger Texturen = weniger Laden und da der Server bei vielen Games wie zB ArmA vorgibt, wie viel geladen wird und auch noch Texturen und Meshes heruntergeladen werden müssen (wie bei vielen Mods), besteht die Wahrscheinlichkeit einer geringeren Verzögerung und damit eine verbessung der Latenz. Man kann das zB ganz einfach mit der GTA SA Multiplayer Mod testen, da die Mod die Daten für die Modelle usw erst euch schicken muss (und das passiert meist InGame und nicht im Lade Screen). ;D

Jetzt aber genug dazu, der Artikel hat mich sehr überrascht, aber trotzdem unterhalten. Weiter so!

27. April 2014 - 16:26
Bild des Benutzers hamu
hamu
Administrator
Offline
11.12.2018 - 16:01
15.11.13
778

eSport ist die normale Form, die wir verwenden. Im Genitiv wird in der deutschen Sprache ein s angehängt. So ist "Die Welt des eSports" grammatikalisch korrekt. Siehe: http://de.wikipedia.org/wiki/Genitiv#Form_des_Genitivs

Wir können natürlich auch "Die Welt vom eSport" sagen, was umgangssprachlich so lala, aber grammatikalisch total falsch ist. Zwar verschleiern wir damit das s, aber ganz ehrlich bekomme ich davon die Krätze. ;)

Fazit: eSports gibt es als Schreibweise. :)

Grüße hamu

27. April 2014 - 20:00
Bild des Benutzers Carisma
Carisma
Benutzer
Offline
30.09.2018 - 13:20
15.11.13
25

Ich hätte nie gedacht, dass man zu einem alltäglichen Begriff aus der Gamingscene soviel schreiben kann haha

Trotzdem Top !

29. April 2014 - 23:20
Bild des Benutzers vipergaming
vipergaming
Benutzer
Offline
07.05.2014 - 20:42
02.12.13
9

In dem Artikel zu RIOT und EUW hat sich wohl noch ein kleiner Schreibfehler eingeschlichen.

"Es gibt es fast keinen....

An sonsten sehr unterhaltsam :)