Halo 5:Guardians - Die neue Hoffnung für E-Sport auf Konsolen

Konsolen E-Sport kann man nicht ernst nehmen? Vielleicht solltet Ihr das nochmal überdenken!

Max | Zahard 14.08.15

"Shooter auf Konsolen kann doch gar nicht funktionieren. Wie will man denn mit diesen Analog-Sticks zielen?! Konsolen taugen eh nur für Rollenspiele und Fifa!" Nahezu jeder Xbox- und Playstationspieler hat diese Worte schonmal gehört, wenn es um die mögliche Genauigkeit und Geschwindigkeit an den Kontrollern geht. Dass das eine reine Frage der Übung ist, wollen viele nicht verstehen. In den USA hingegen und der dortigen E-Sport Szene sind Spiele aus dem Hause "Halo" und "Call of Duty" auch auf Konsolen extrem groß. So gab zum Beispiel für die Call-of-Duty Championship 2015 einen Preispool von satten 1 MIllionen Dollar. Außerdem gibt es regelmäßig MLG-Turniere, bei denen auch Amateure um Preisgeld im hunderter-und tausender Bereich spielen können.

Die Zukunft

Doch der nächste Schritt, nämlich die Anerkennung der Konsolen-eSportszene durch PC-Gamer, lässt noch auf sich warten. Vielleicht ist dieser "kleine Schritt für einen Menschen, aber ein großer Sprung für den eSport" ja gar nicht mehr so weit. Der neueste Teil der Halo-Serie war auf der gamescom anspielbar und er wusste so wohl im Arena Modus als auch in Warzone zu begeistern. Allerdings hört es hier noch nicht auf: Microsoft hat Großes mit Halo vor. Sehr Großes.

Bereits am Dienstag auf der Microsoft-Pressekonferenz wurden die Pläne der Macher vorgestellt. So soll Halo 5 schon zu seinem Release am 27. Oktober 2015 mit 20 Multiplayermaps an den Start gehen. Bis Juni 2016 sollen dann nochmal 15 weitere Karten folgen, die den Pool dementsprechend auf satte 35 anwachsen lassen. Das Tolle daran: Alle neuen Spielfelder erhält man absolut kostenlos, sind also im Kauf der Vollversion enthalten. Diese Fülle an Multiplayermaps sollte auch langanhaltend für Spielspaß sorgen und Leute bei der Stange halten. Vorausgesetzt bleibt natürlich, dass auch die Balance stimmt.

Doch dieses Augenmerk auf E-Sport-Tauglichkeit sollten die Entwickler haben, denn Microsoft will bereits von Anfang an viel Geld investieren. So kündigte der Hersteller mit Sitz in Richmond an, dass mindestens eine Millionen Dollar für die 2015 World Championship in Halo 5 bereitgestellt werden. Diese soll im Winter - also schon kurz nach Release - stattfinden.

Halo - Erfahrungsberichte eines e-Sporttitels

Dass Halo ein wirklich großer E-Sport-Titel ist, bleibt in den USA weitestgehend unbestreitbar. Spätestens seit Halo 2 war das Franchise in aller Munde und machte seinen damaligen Entwickler, die Bungie Studios, weltweit bekannt. Dabei blieb der 2004 erschienene Nachfolger von Halo:Combat Evolved für viele Jahre eine Größe in der Szene und wird bis heute von den Meisten als der beste Teil der Reihe angesehen. (Anmerkung der Redaktion: Als Anfang April 2010 die Online Server für Halo 2 über Xbox Live heruntergefahren wurden, verzichtete Microsoft darauf die Spieler einfach rauszuschmeißen. Stattdessen konnte man sich schlicht nicht mehr online einloggen, nachdem man offline gegangen war. Dies führte dazu, dass viele Spieler noch über einen langen Zeitraum gegeneinander zockten, da sie sich einfach nicht ausloggten. Allerdings wurde ihre Anzahl nach und nach weniger und einige wurden sogar gekicked. Der letzte User, der Halo 2 online spielte, war Apache N4SIR, bevor er um 23:00 Uhr PDT am 10. Mai 2010 ebenfalls vom Server entfernt wurde).

Doch wie sieht es mit der weiteren Serie aus? Nachdem Bungie sich weigerte, mehr als Halo 3 und das darauf folgende Prequel Halo:Reach zu entwickeln, vertraute Microsoft die Reihe dem extra dafür gegründeten 343 Studios an. Diese bestanden mit dem vierten Teil ihrer Reihe die Feuerprobe einigermaßen glimpflich. Zwar war die Kampagne nicht so gut wie in vorangegangenen Teilen, aber der Multiplayer war weiterhin ein Brett. Nun kommt mit Halo 5: Guardians der nächste Teil und wir konnten ihn auf der Gamescom antesten.

Spielbar war der neue Modus namens "Warzone". Hier treten 2 Mannschaften á 12 Spieler (also 12v12) gegeneinander an und versuchen Punkte zu sammeln. Dies geschieht durch das Töten von spawnenden Gegnern (die KI-gesteuert sind), dem Halten von bestimmten Punkten und anderen mapspezifischen Aufgaben. Wer zuerst tausend Punkte erreicht, gewinnt. Somit spielt es sich wie eine Mischung aus PvE und PvP. Im Laufe des Spiels kann man außerdem Fahrzeuge auf das Schlachtfeld holen und - serienuntypisch - auf Wunsch bereits mit einem Präzisionsgewehr und Ähnlichem spawnen.

Dieser Spielmodus machte zwar sehr viel Spaß, aber war mitunter sehr verwirrend. Die Aufgaben waren teilweise schwer einzusehen, beziehungsweise zu verstehen, wenn man inmitten des Gefechts war. Besonders Anfänger, wie unsere Newsredakteurin Tina aka "Noxxey", hatten mehr mit der Steuerung zu kämpfen, als mit dem Ziel. Wer also nicht besonders oft an einer Konsole spielt, sollte sich auf eine gewisse Eingewöhnungszeit einstellen. Dazu wären Kampagne und Team-Deathmatch eher geeignet als dieser eher unübersichtliche Modus. Dementsprechend hätte man sich für die gamescom eine etwas einsteigerfreundlichere Spielart wünschen können.

Doch das Game an sich wusste definitiv zu begeistern. Im Gegensatz zu vorrangegangen Teilen merkte man vor allem, dass das Tempo deutlich zugenommen hatte. War Halo schon immer etwas chaotisch, kommt jetzt noch die höhere Mobilität hinzu. Nachdem der Spartaner nämlich in Teil 4 endgültig das Rennen gelernt hatte, kommt nun eine weitere neue Funktion hinzu: Das Jetpack. Mit ihm kann man ab sofort schnell in Deckung rutschen (ähnlich einem kurzen Powerslide). Außerdem ist man damit in der Lage einige coole Moves zu machen, wie Nahkampfangriffe oder eine Art Bodenhammer. Hier schleudert man sich von der Luft aus auf den Boden und erzeugt eine Schockwelle. Dieser muss allerdings aufgeladen werden und macht den Spieler somit kurzzeitig verwundbar.

Damit das Spiel aber nicht zu schnell wird, laden sich die Schilde nur noch auf, wenn man sich langsam bewegt. Folglich muss man auch mal aufhören zu sprinten (ein Spartaner kennt keine Erschöpfung). Trotzdem war das Gameplay im Vergleich zu vorrangegangenen Teilen wie gesagt schneller und wird auch alten Halo-Hasen erstmal eine gewisse Einübung abverlangen.

Auch neu: Ab sofort kann man mit jeder Waffe anvisieren. Früher war dies nur mit auf Fernkampf ausgelegten Waffen und der Pistole der Fall. Damit soll vor allem Call-of-Duty-Spielern der Umstieg erleichtert werden. Interessierte Counter Strike-Gamer brauchen aber keine Angst haben, in Halo ist das unanvisierte Schießen aus der Bewegung weiterhin Kernbestandteil des Gameplays.

Fazit

Doch auch wenn jetzt geneigte Xbox-Besitzer und Halo-Fans skeptisch werden, brauchen sie keine Angst haben. Bei uns im Team befinden sich mehrere passionierte Master Chief-Jünger und wir waren alles andere als enttäuscht. Natürlich gab es einige kleine Kritikpunkte, aber der Grundstein für ein erfolgreiches eSport-Spiel ist gelegt. Die Mechaniken machen extrem viel Spaß und bieten trotzdem gleiche Chancen für alle. Für Konsolen-Einsteiger bleibt es aber weiterhin schwierig in die Szene hineinzukommen. Wer nicht frustresistent im Lernen der anderen Steuerungsart ist, wird sang- und klanglos untergehen.

Wer allerdings bereits eine Xbox zuhause hat und sich bisher noch nicht in die Welt des Konsolen-eSports gestürtzt hat, sollte die Augen aufhalten. Wenn das fertige Spiel ähnlich viel Unterhaltungswert bietet und Balance wie versprochen greift, steht ein neuer großer Wettkampftitel im Haus. Zusammen mit den Neuerungen sollte es dann auch für bisher Shooter-Abstinente ein gutes Einsteigerspiel sein. Wenn ihr aber das Gefühl habt, dass Ihr euch nicht alleine ins Halo-Universum traut, müsst Ihr keine Angst haben. Eventuell greift euch ja nach Release dann auch Bonjwa in Form eines Halo-Artikels unter die Arme!

Bild des Benutzers Zahard

Autor: Max | Zahard

Als Student aus Leidenschaft schimpft man mich Redakteur in den Diensten Bonjwas. Meine eSport-Karriere begann mit der Spielzeug-Raserei Trackmania Nations vor ungefähr 7 Jahren und fokussiert sich momentan zu 100% auf Overwatch. Ein Game für die Götter :3

Außerdem zock ich leidenschaftlich Victoria 2 und Europa Universalis 4.

27. August 2015 - 15:12
Bild des Benutzers Fischersnet
Fischersnet
Benutzer
Offline
18.01.2017 - 23:28
23.04.15
4

Schöner Artikel :) Freue mich sehr auf Halo 5 und natürlich auf eure DEFINITIV kommende Academy dazu. :D

29. August 2015 - 21:41
Bild des Benutzers Zahard
Zahard
Benutzer
Offline
15.04.2018 - 18:31
26.11.13
189

Du setzt große Hoffnungen in Mental....

23. März 2016 - 1:38
Bild des Benutzers cRaZy-bisCuiT
cRaZy-bisCuiT
Benutzer
Offline
26.10.2017 - 16:17
26.01.14
75

Who cares 'bout consoles? Natürlich will Microsoft seinen Xbox-Exklusivtitel pushen. Ich fragte mich immer: Wieso sollte ich eine Xbox kaufen, die eigentlich doch sowieso ein PC ist? Man beantwortete mir die Frage folgendermaßen: "Die Xbox existiert nur wegen Halo."

Scheinbar ist es ein tolles Spiel. Da es aber nicht für meine Platform erscheint (PC (Linux)) werde ich das wohl niemals genauer herausfinden. F*ck M$crosoft.

PS: Der Artikel ansich ist trotzdem gut! :)